Zucker im Wein – Eines der größten Weinirrtümer

Reinheit – Wahrheit – das wünscht man sich im Wein

Wein ist ein authentisches, sauberes und ehrliches Naturprodukt. Was zum Teufel soll dann der Zucker im Wein?

  • Zucker macht dick
  • Zucker ist ungesund
  • Zucker ist künstlich

Dabei ist Zucker zunächst einmal nichts anderes als Natur, auch im Wein. Ohne Zucker im Wein geht nichts.

 

Der natürliche Zucker in den Weintrauben ist der Rohstoff für die Hefe. Die Hefe wandelt den Zucker während der Gärung in Alkohol um. Und Alkohol ist nun mal das Rückgrat eines jeden Weines!

Aber was tun, wenn mangels ausreichender Sonne der Zucker in der Traube nicht reicht?

 

Hier darf man ruhigen Gewissens als Winzer einfachen Haushaltszucker verwenden. Doch wer jetzt denkt, das hier Unmengen an Zucker einfach hinzugegeben wird, liegt falsch!

 

Es ist gesetzlich streng geregelt! Die deutschen Prädikatsweine (ab Qualitätsstufe Kabinett) dürfen nicht auf gezuckert werden. Und auch bei den Qualitätsweinen gibt es eine Obergrenze.

 

Wir verzichten bewusst auf die Zugabe von Zucker. Unsere Weine sind natürlich – bodenständig – authentisch