Das fragte sich auch schon Hamlet…

Du kennst doch bestimmt Hamlet mit seinem berühmten Satz:

“Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage?”

Mit diesem Satz denkt Hamlet darüber nach, dass er vor entschlossenem Handeln richtig schieß hat…

Er ist hin- und hergerissen zwischen der Todessehnsucht und der Angst vor dem Tod.

Silvester steht vor der Tür und die meisten meiner Kunden sind genauso hin- und hergerissen, aber zum Glück nicht zwischen Todessehnsucht und der Angst vor dem Tod….

NEIN – sondern vor der ganz simplen Aufgabe:

“Secco oder nicht Secco, das ist hier die Frage?”

WAS zum Teufel ist Secco?

WO besteht der Unterschied zum Sekt?

Die Antwort ist GANZ einfach: der Unterschied liegt im WUMMS…

Schaumweine, also Sekt, Champagne und so weiter, haben etwa sechs Bar Druck.

Beim Perlwein, also dem Secco, dürfen es höchstens zweieinhalb sein.

Du kannst dir das wie beim Wasser vorstellen – Sprudel oder Medium

Der zweite wichtige Unterschied: Bessere Sekte, Cremants und natürlich Champagner gären ein zweites Mal, dabei entsteht Kohlensäure. Besonders hochwertige Sekte werden nach wie vor mit traditioneller Flaschengärung ein zweites Mal vergoren und sogar zum Teil (je nach Menge und Mitarbeiter ) noch von Hand gerüttelt.

Dieser Prozess der traditionellen Flaschengärung dauert in der Regel mind. 9 Monate…

Beim Perlwein wird in der Regel Kohlensäure zugesetzt, das steht dann IMMER auch so auf der Flasche. Imprägnierverfahren heißt diese Methode.

Der Vorteil beim Perlwein ist übrigens, dass er nicht unter die Sektsteuer fällt. Das macht immerhin 1,02 Euro pro Flasche aus. Je nach Verbrauch kommt also über das Jahr ganz schön was zusammen.

In Deutschland wird Perlwein gerne unter dem Namen Secco verkauft. Klingt nach mehr Sexappeal, italienischem Prosecco und dolce vita insgesamt.

Hier muss man allerdings stark aufpassen, denn der Name Prosecco ist geschützt, so wie beim Champanger auch.

Geschmacklich könnten beide Varianten nicht unterschiedlicher sein…

Sekt ist durch die natürlich entstandene Säure viel milder und magenfreundlicher, außerdem bietet er einen viel länger anhaltenden, intensiveren Geschmack, als Perlwein/Secco.

Also… “Secco oder nicht Secco, das ist hier die Frage?”

Was bevorzugst DU lieber?

Sprudel oder Medium?

mild oder sauer?

intensiv oder schwach?

lang anhaltend oder schnell die Luft raus?

Egal für was DU dich entscheidest:

Team Secco oder Team Sekt

Wir haben speziell für dich ein kleines und großes Silvester-Paket gepackt, wo du heute und NUR heute keine Versandkosten zahlst…

Hier…. geht es zu den Paketen

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.