Silvaner

DER SILVANER
uralte Rebsorte

Synonyme: Sylvaner, Silvania

Herkunft: ungeklärt – entweder Siebenbürgen in Transsylvanien oder Österreich

 

Eckpunkte
Weinstil: fruchtig-frisch bis saftig-nervig-komplex
Farbe: hellgelb bis intensiv gelb
Körper: leicht bis voll
Säure: wenig bis erfrischend
Aromen: Apfel, Mandel, Heu, Gras, Pfirsich, erdig (unterscheiden sich je nach Anbaugebiet durch das Terroir)
Essenspartner: Geflügel, Gemüse, vor allem Spargel, Forelle, Zwiebelkuchen, Brathähnchen

Kompakt

Bis Ende der 1960er Jahre war diese uralte Sorte auch die wichtigste Sorte Deutschlands, verlor dann aber an Bedeutung.
Zwar ist sie weniger anspruchsvoll als der Riesling im Anbau, trotzdem braucht sie gute Lagen, um auszureifen, weil sonst saure, neutrale Weine entstehen, die keiner will.

Dabei hat’s der Silvaner drauf, etwa in Franken, wo auf mageren, kalkhaltigen Böden bei geringerem Ertrag Weine voller Kraft und Saft wachsen, oder Rheinhessen bzw. bei uns in der Pfalz, wo sie weniger erdig-mineralisch geraten, sondern mehr an Blumen und frischen Früchten erinnern. Begrenzt man den Ertrag, ist die Sorte zu rassigen, nuancenreichen Weinen fähig.

Erzähl doch deinen Freunden davon und genießt gemeinsam eine der ältesten Rebsorten!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.