Portugieser

Ach Herbst, du wunderschöne Jahreszeit. Blauer Himmel und klare Luft können ganz schön glücklich machen. Und vielleicht auch das eine oder andere Glas Wein dazu.

Heute möchte ich dir eine ganz persönliche Herbst-Weinempfehlung geben und zeitgleich dir auch eine neue Rebsorte vorstellen:

PORTUGIESER

Viele kennen ihn eigentlich nur unter dem Synonym Weißherbst als Schorle-Wein.

Was aber…

  1. völlig falsch ist, denn Weißherbst ist eine von fünf Weinarten
  2. total schade ist, denn diese tolle Traube steht für schöne fruchtig, leichte Rotweine

 

Und wer ist daran schuld???

Die Verkaufswelt, sie drückte der Traube, in den letzten Jahrzehnten, den Stempel des Weißherbstes auf und degradierte diese somit zum Schorle-Wein herunter.

Ein berechtigter Grund dafür ist – zugegeben – dass diese Sorte immer viel Ertrag bringt und somit für die Großkellereien ein klasse Massenträger ist.

 

ABER NICHT FÜR UNS!!

Ich habe mich, seit ich den Portugieser besser kenne, in diese Rebsorte als Rotwein verliebt, kann man ihn doch super zu jeder Jahreszeit trinken.

Aus dem Portugieser kann man so viele schöne Weinvarianten zaubern, wie z. B. meine Herbst-Weinempfehlung für dich…

Diese findest du ganz unten in der Mail, erstmal will ich dir natürlich wie oben versprochen, dir die Besonderheiten noch näher bringen.

Also Block und Stift raus – und aufgepasst!!!

 

DER

PORTUGIESER

mehr als nur Weißherbst

Synonyme: blauer Portugieser, Portugais bleu, Vöslauer, Portugizac crni

Verbreitung: Deutschland, Österreich, Ungarn, Rumänien, Nordkroatien, Südfrankreich

 

Eckpunkte

Weinstil: einfach und dünn bis süffig

Farbe: hagebuttentönig bis leichtes Kirschrot

Körper: leicht

Säure: säurearm

Aromen: leichtes Beerenaroma, Erdbeere, Kräuter

Essenspartner: milde Wurst, milde Käsesorten wie Gouda, helles Fleisch

 

Besonderheiten

Als Massenträger bringt er meist sehr leichte Weine hervor, oft noch restsüß abgefüllt. Deutlich gehaltvollere Rotweine bei reduziertem Ertrag.

Eine Traube die vielseitig verarbeitet werden kann und verzaubert.

 

Meine Herbst-Weinempfehlung:

Portugieser QbA im Barrique gereift

Lass dir meine Herbst-Weinempfehlung schmecken

Herbstklopfen …völlig aus der Puste

Endspurt…

Wir sind mit der Weinlese fast zu Ende (eine Partie fehlt noch), also mal wieder Zeit um DIR etwas zu schreiben.

Eigentlich müsste der Herbst jetzt anfangen aber da der Sommer so heiß und trocken war, hat sich alles gut 2 ½ Woche nach vorne verschoben. Jeder rechnete damit, dass es weniger Erträge gibt, gerade bei uns in der Region, weil auch noch schwere Unwetter mit Hagel usw. dazu kamen.

FALSCH GEDACHT!!!

Wider Erwarten gab es sogar zu viel… Dafür Spitzenqualität.

Allerdings kann jetzt noch viel schief gehen, bis der Wein dann auch auf der Flasche ist, da haben wir in den vergangen Jahren auch schon das ein oder andere Lehrgeld bezahlt

 

Wir wollen jetzt aber mal nicht davon ausgehen; die Probleme im Vorfeld haben uns schon gereicht. Wie sagt man so schön: Läuft die Generalprobe mies, dann wird das ein klasse Auftritt.

 

Und dieser Jahrgang verspricht einen klasse Auftritt hinzulegen.

Verdanken können wir dies unseren ALTEN Reben, die mit ihren tiefen Wurzeln über die Wintermonate ausreichend Wasser speichern konnten und dem trockenen Bilderbuchwetter.

 

Wir haben jetzt schon totales Herbstklopfen ❤️

Und sind froh, dass wir jetzt langsam anfangen können zu entspannen, es uns gemütlich zu machen und die kürzer werdenden Abende mit einem guten Gläschen ausklingen zu lassen.

 

Hast du auch schon Herbstklopfen?

 

Mit dem Herbst wechseln nicht nur die Bäume ihre Farbe, sondern auch der Wein. Plötzlich hat man nämlich nicht mehr nur Bock auf Weiß und Rosé, sondern auch wieder auf Rot. Passt ja auch zu den Blättern nicht wahr?

 

Wir haben in unserem Herbstpaket die passenden Weine für dich, damit du es dir an den kürzer werdenden Abenden gemütlich machen kannst.

Hier geht`s zum Paket

 

Historische Sommerhitze

Dieses Thema lässt mir keine RUHE:

aktuelle Hitzewelle – Weinlese so früh wie nie – Winzer leiden unter der Hitze

 

Um nur ein paar Schlagzeilen aus den Nachrichten und Medien zu nennen. Ich sehe das Ganze aber nicht sooo dramatisch!

 

Negativ Schlagzeilen erregen halt eben die meiste Aufmerksamkeit der Bevölkerung, da stimmst du mir sicherlich zu oder?

 

Du würdest ja bestimmt nicht den Artikel lesen, wenn da steht: „Die Winzer erwarten einen klasse Jahrgang.“

 

Ich muss dir aber sagen, diese Schlagzeile würde mir besser gefallen, denn sie passt, zumindest bei uns…

 

Werde in den letzten Tagen ganz oft gefragt: „Was macht der Wein?“ – Ich sage nur: „Gut“

 

Warum?

 

Das hängt von vielen Faktoren ab, z. B. das wir dieses Jahr die Traubenzone (also die Zone in der die Trauben hängen) nicht entblättert haben, sprich die Laubwand ausgedünnt um eine gute Durchlüftung zu haben bei Nässe – alle andern haben nun mit Sonnenbrand bei den Trauben zu kämpfen.

 

JA, es gibt Sonnenbrand auch bei Trauben 😉 diese sehen wirklich verbrannt und etwas nach Rosinen aus.

 

Oder aber auch, was die wenigsten wissen, die Trockenheit macht den Pflanzen auch nicht so viel aus. Rebenpflanzen sind Tiefwurzler. Die längste Wurzel, die mal gefunden wurde ging ca. 12 m senkrecht in den Boden – also keine Sorge unsere alten Reben kommen an Wasser.

 

Nur unsere diesjährig, angelegte Junganlage müssen wir regelmäßig gießen, so wie das halt eben ist mit jungen Pflanzen.

 

Nichts desto trotz – solche Jahrgänge wie diese, versprechen viel:

 

Durch die Trockenheit gibt es etwas weniger Saft, dieser ist jedoch durch seine Konzentration viel aromatischer, fülliger und nicht zu säurelastig.

 

Du darfst dich also auf Weine freuen, die zwar etwas gehaltvoller sind, aber eine unglaublich schöne Aromatik haben…

 

Ich freu mich definitiv drauf…

 

Jetzt heißt es nur noch GANZ FEST die DAUMEN drücken, dass der Herbst genauso schön bleibt.

 

Du glaubst mir nicht? 2015 hatten wir ein fast identisches Jahr und die Weine sind immer noch klasse.

Probier’s selber aus mit unseren 2015ern und verkürze dir die Zeit bis der neue Jahrgang kommt.

Tierische Produkte im Wein – was dir niemand erzählt

Du denkst jetzt sicherlich: „Tierische Produkte im Wein so ein Blödsinn, da kann doch nichts
tierisches drin sein.“

DOCH ES KANN!

Weiterlesen